B Vitamine: Eigenschaften und Wirkungen

Die B Vitamine haben bestimmte Eigenschaften, Funktionen und Wirkungen, die im Folgenden kurz dargestellt werden. Fehlt es an einem Vitamin B, kann es zu Mangelerscheinungen kommen, die ebenfalls mit aufgeführt werden.

Wenn Sie weitere Informationen über die B Vitamine benötigen, in welchen Lebensmitteln die einzelnen B Vitamine vorkommen, welche Tagesmengen von der DGE empfohlen werden und was man über Vitamin B Komplex Präparaten wissen sollte, lesen Sie folgenden Artikel:
"B Vitamine - der Vitamin B Komplex".

Vitamin B1 - Thiamin

Vitamin B1 ist wichtig für den Kohlenhydratstoffwechsel. Es spielt eine wichtige Rolle für die Schilddrüsenfunktion und bei der Übertragung der Signale an die Nerven. Bei einem Mangel an Vitamin B1 kann der Körper die Kohlenhydrate nicht mehr in Glukose umwandeln. Unser Gehirn braucht aber Glukose (Traubenzucker), um leistungsfähig zu bleiben. Daher bemerkt man einen Mangel meist zuerst an den Nerven, welcher sich in Müdigkeit, Konzentrationsproblemen und Reizbarkeit äußert. Auch Gewichtsverlust, eine Muskelschwäche, Schlafstörungen oder Appetitlosigkeit können erste Symptome sein.

Eine Krankheit, die mit dem Mangel von Vitamin B1 einhergeht, ist Beriberi (Nervenentzündungen mit Lähmungen und Herzschwäche), die vor allem in Südostasien vorkommt, wo sich die Menschen vorwiegend von poliertem Reis ernähren. Vitamin B1 kommt u. a. in den Silberhäutchen von Getreide (und Reis) vor und in den Keimen von Getreide. Wird Reis oder Getreide geschält, verlieren sie dieses wertvolle Vitamin.

Der Körper kann Vitamin B1 nur in geringen Mengen speichern. Daher muss es ihm regelmäßig zugeführt werden. Eine Überdosierung ist nicht möglich, denn überschüssiges Vitamin B1 wird wieder ausgeschieden.

Vitamin B2 riboflavinVitamin B2 - Riboflavin

Vitamin B2 fördert die Konzentration und wirkt gegen Migräne. Es spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel und bei der Atmung, da der Sauerstoff in der Lunge in die Blutbahn gebracht wird. Nach verrichteter Arbeit wird es wieder als Kohlendioxid ausgeschieden. Ein Mangel an Vitamin B2 äußert sich in eingerissenen Mundwinkeln, Entzündungen von Schleimhäuten. Auch Hautveränderungen, Hornhautveränderungen, kleine Risse oder Wunden um die Augen herum, Lider, Nase und am Nagelbett können erste Anzeichen sein. Es kann zu Blutarmut, Sehstörungen und Linsentrübungen kommen, die ggfs. in Verbindung mit Vitamin A wieder reguliert werden können.

Vitamin B2 färbt den Urin neongelb, was aber ganz normal und kein Grund zur Sorge ist.

Vitamin B3 - Niacin (Nicotinsäure und Nicotinsäureamid)

Niacin ist die zusammenfassende Bezeichnung für Nicotinsäure und Nicotinsäureamid. B3 ist an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt, an der Verwertung von Fetten, Eiweiß und Kohlenhydraten. Es ist gut für die Schleimhäute, Haut und Nägel und wirkt gefäßerweiternd. Daher wird es auch als Medikament eingesetzt. Ein Mangel an Vitamin B3 äußert sich in Hautveränderungen, Störungen des Verdauungstraktes und Nervensystems. Es kann zu Durchfall, Erbrechungen, depressive Verstimmungen und Reizbarkeit kommen, ebenso zu Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Appetitverlust und Gewichtsabnahme.

Eine Krankheit, die als Folge eines Vitamin B3 Mangels entstehen kann, ist Pellagra. Sie äußert sich in Hautveränderungen: juckender, rötlicher Ausschlag, der von Schwellungen, Blasen und Hautverhärtungen begleitet sein kann. Weitere Symptome von Pellagra sind Durchfall und Demenz. Pellagra kommt jedoch nur bei Menschen vor, die sich hauptsächlich von Mais ernähren.

Ansonsten ist ein Mangel an Vitamin B3 recht selten. Denn es kann über verschiedene Lebensmittel aufgenommen und vom Körper durch die Aufnahme der Aminosäure Tryptophan gebildet werden. Bei einer Überdosierung von Niacin kann es zum Flush kommen. Damit ist ein gefäßerweiternder Effekt gemeint, wobei es zu einem Wärmegefühl und Rötungen der Haut kommt. Hautjucken, Übelkeit und Kopfschmerzen können die Folge sein.

Vitamin B5 - Pantothensäure

Vitamin B5 ist wichtig für den Erhalt und Regeneration der Zellen. Es hat eine wichtige Funktion im körpereigenen Abwehrsystem, fördert den Energiestoffwechsel der Hautzellen und regt sie zur Teilung an. Das Bindegewebe, die Schleimhäute, Haare und Nägel brauchen Pantothensäure für ihren Aufbau. Ein Mangel an Vitamin B5 äußert sich in rissiger Haut und brüchigen Haaren. Ein Mangel an Vitamin B5 ist äußerst selten, da es sich in nahezu allen Lebensmitteln befindet.

Pantothensäure wird als Medikament eingesetzt, um Wunden und Verbrennungen zu behandeln (äußerlich).

Vitamin B6 - Pyridoxin

Vitamin B6 PyridoxinVitamin B6 ist eine übergeordnete Bezeichnung für eine Gruppe von mehreren ähnlichen Stoffen, die Vitamincharakter haben. Es ist für zentrale Stoffwechselvorgänge verantwortlich: Eiweißstoffe müssen umgewandelt werden, um ihre Funktion zu erfüllen. Vitamin B6 braucht der Körper, damit Herz, Gehirn und Leber ihre Funktion erfüllen können. Es ist auch während des Wachstums enorm wichtig (Kinder und Jugendliche). Ein Mangel an B6 kann sich durch schuppende Hautausschläge im Gesicht und auf der Kopfhaut äußern. Weitere Symptome: Verwirrtheit, Entzündungen im Mundbereich und an den Lippen, Taubheitsgefühle und Schmerzen an Händen und Füßen. Bei Säuglingen und Kleinkindern kann es zu Krampfungen, Zittern und Bewegungsstörungen kommen.

Ein Vitamin B6 Mangel ist äußerst selten, da es in vielen Lebensmitteln enthalten ist. Vor allem bei Unterernährung oder zu einseitiger Ernährung kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Vitamin B6 ist hitzeempfindlich und lichtempfindlich. Beim Kochen oder Aufbewahren an hellen Orten mit direkter Sonneneinstrahlung geht sehr viel Vitamin B6 verloren.

Vitamin B6 wird eingesetzt, um Schwangerschaftsübelkeit und Menstruationsbeschwerden zu lindern. Eine Überdosierung ist durch die Aufnahme über die Nahrung kaum möglich, außer man versorgt sich mit zu hohen Dosen Vitamin B6 durch Nahrungsergänzungsmittel. In solchen Fällen kann es zu Nervenstörungen kommen, die sich durch Schmerzen und Taubheitsgefühle in den Gliedmaßen beim Gehen äußern können. Gedächtnisstörungen, eine Empfindlichkeit Sonnenlicht gegenüber, die zu Hautausschlägen führt, sind weitere mögliche Symptome. Ein erhöhter Vitamin B6 Bedarf kann bestehen, wenn bestimmte Medikamente, z. B. Antibabypille, Antiepileptika oder Tuberkulosemittel, eingenommen werden.

Vitamin B7 - Biotin - Vitamin H

Vitamin B7 BiotinBiotin fördert den Eiweiß- und Fettstoffwechsel sowie den Kohlenhydratstoffwechsel. Es ist am Zellwachstum beteiligt und vor allem für Gehirn, Haut, Haare und Nägel wichtig. Ein Mangel an Biotin zeigt sich durch schuppende Haut, brüchigen Fingernägeln, splissigen Haaren, Haarausfall und Neigung zu Ekzemen.

Biotin ist empfindlich gegenüber Sonnenlicht, Oxidation und ranziger Fette.

Ein Biotinmangel ist selten, da auch Biotin in vielen Lebensmitteln vorkommt. Durch die Einnahme von Antibiotika über eine längere Zeit kann es zu einem Mangel an Biotin kommen. Ein Mangel an Biotin kann nur über Nahrungsergänzungsmittel behoben werden, nicht durch die Aufnahme bestimmter Nahrungsmittel.

Vitamin B9 - Folsäure

Die Folsäure ist besonders an der Blutbildung und Zellteilung beteiligt, was sich u. a. durch eine schöne Haut zeigt. Sie ist ein wesentlicher Baustein der Erbinformationen in den Zellkernen. Ein Mangel an Folsäure äußert sich in Blutarmut, Nasenbluten, verlangsamte Wundheilung und Anfälligkeit für Infektionskrankheiten.

Ein Zuwenig an Folsäure ist unwahrscheinlich, wenn man sich ausgewogen ernährt. Da Folsäure hitzeempfindlich ist, sollte die Nahrung, z. B. Blattgemüse, möglichst schonend gegart (geringe Hitze, wenig Wasser) oder gar roh gegessen werden. Eine Unterversorgung mit Folsäure in den Industrieländern kommt durchaus vor, wenn z. B. gewisse Medikamente eingenommen werden (gegen Epilepsie, Krebs, Schlaflosigkeit, Entzündungen -> Antibiotika ...) oder wenn die Ernährung zu einseitig ist.

Gefährdungen, die durch eine Überdosis entstehen können, sind bisher nicht bekannt und unwahrscheinlich, wenn Folsäure mit natürlichen Nahrungsmitteln aufgenommen wird. Allerdings steht hier eine Untersuchung noch aus.

Vitamin B12Vitamin B12 - Cobalamin

Vitamin B12 spielt bei den Stoffwechselvorgängen eine wichtige Rolle, die mit dem Wachstum und der Zellteilung zu tun haben. Vitamin B12 ist zentral für die Blutneubildung. Ein Mangel an Vitamin B12 führt zu Blutarmut. Dieser kann sich sehr spät erst bemerkbar machen, da Vitamin B12 bis zu 5 Jahre im Körper gespeichert werden kann. Damit nimmt es eine Sonderstellung innerhalb der Vitamin B Gruppe ein, denn normalerweise können B Vitamine nicht oder nur kurze Zeit im Körper gespeichert werden. Weitere Symptome für einen B12 Mangel sind Zungenbrennen und Nervenstörungen, die sich durch einen unsicheren Gang, Lähmungen, Gefühlsstörungen und psychischen Veränderungen bemerkbar machen können.

Eine Krankheit, die aufgrund eines schweren Mangels an Vitamin B12 entsteht, ist die perniziöse Anämie, eine Form der Blutarmut. Unbehandelt führt sie zum Tod. Meist ist der Grund dafür eine Erkrankung der Magenschleimhaut, die mit einer Verdünnung der Magenschleimhaut einhergeht, was die Blutneubildung stört oder ganz zum Erliegen bringt. Denn dort wird eine Substanz gebildet, die später wichtig für die Aufnahme dieses Vitamins im Darm ist. Aber auch bestimmte Darmerkrankungen, Wurmbefall, Hepatitis, die Einnahme von Antibiotika über eine längere Zeit, eine einseitige fleischlose Kost, Magen- und Darmoperationen können zu einem Mangel an Vitamin B12 führen.

Vitamin B12 kann nur von Mikroorganismen, z. B. Darmbakterien, gebildet werden. Da es vorwiegend in Fleisch, Milch und Eiern vorkommt, sollten Rohköstler, Veganer und strenge Vegetarier darauf achten, sich mit genügend Vitamin B12 zu versorgen, das auch in bestimmten Algen und fermentierten Produkten, wie z. B. in Miso aus Soja, enthalten ist.

Fazit

Ein Mangel an einem B Vitamin führt selten kurzfristig zu einer ernsten Erkrankung. Oft wirken mehrere Komponenten, z. B. ein erhöhter Bedarf an B Vitaminen und Vitaminen allgemein durch Stress oder einer Darmerkrankung, zusammen, die Mangelsymptome verursachen können. Sie zeigen sich meist recht früh, ohne gleich zu einer Erkrankung zu führen. Welche Symptome das sind und was Sie vorbeugend gegen einen Vitamin B Mangel tun können, erfahren Sie im folgenden Artikel: "Vitamin B Mangel: Ursachen, Wirkungen, Vorbeugung".

Noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen? Wir antworten gerne!