Moringa Öl aus Moringa Samen

Das Moringa Öl wird aus Moringa Samen gewonnen und sollte kalt gepresst sein. Durch diese schonende Verarbeitung bleiben Reinheit und alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

Moringa SamenDas Moringa Öl hat eine zart-gelbe Farbe, einen feinen nussigen Geschmack und ist fast geruchsneutral. Es ist mindestens 5 Jahre haltbar und wird nicht ranzig. Es wird als eines der stabilsten Pflanzenöle eingestuft, ohne dass Konservierungsstoffe beigegeben werden müssen.

Das Moringa Öl wird auch Behenöl oder Benöl genannt, denn es enthält einen hohen Grad an Behensäure. Die Behensäure gehört zur Gruppe der gesättigten höheren Fettsäuren.

Zu den Inhaltsstoffen dieses Öls gleich mehr. Das Behenöl, das aus den Samen des Moringa Baums stammt, war schon im Alten Ägypten bekannt. Sie importierten es aus Asien und verwendete es zum Kochen, für Parfüms, Balsamierungen und zu medizinischen Zwecken. Es ist für die lange Haltbarkeit verantwortlich.

Inhaltsstoffe des Moringa Öls

Das Moringa Öl steht den Moringa Blättern in nichts nach. Es ist genauso gesund und überzeugt durch seine wertvollen reichlich vorhandenen Inhaltsstoffe. Seine Inhaltsstoffe sind jenen der Moringa Blätter sehr ähnlich. Genaueres über deren Inhaltsstoffe erfahren Sie hier: „Inhaltsstoffe von Moringa“.

Es enthält 46 Antioxidantien, z. B. Vitamin E, A, C und K, Zink, Magnesium und Selen. Sie neutralisieren gefährliche freie Radikale und verlangsamen dadurch nicht nur das Altern der Haut.

Es hat einen hohen Anteil an Fettsäuren, wie Omega-3 und Omega-6. Es enthält über 70% Omega-9-Fettsäuren und wird daher mit Olivenöl verglichen, das ebenfalls eine hohe Oxidationsstabilität besitzt.

Moringa Öl InhaltsstoffeMoringa Öl Inhaltsstoffe auf einem Blick

  • Ölsäure 73 %
  • Behensäure 7 %
  • Palmitinsäure 6 %
  • Stearinsäure 5 %
  • Arachinsäure/Eicosansäure 5,9 %
  • Palmitoleinsäure 1 %
  • Lignocerinsäure 1 %
  • Linolsäure 0,6 %
  • Alpha-Linolensäure 0,1 %
  • Myristinsäure 0,1 %

Das Moringa Öl ist dem eigenen Hautfett sehr ähnlich und wird daher gut aufgenommen, wenn man es äußerlich anwendet. Es kräftigt den Säureschutzmantel unserer Haut und stellt ihn bei Verletzungen oder sehr trockener Haut wieder her. Unsere Haut hat einen leicht sauren pH-Wert, was die Abwehr gegen krankmachende Erreger erleichtert. In welchen Bereichen das Moringa Öl eingesetzt werden kann und wie es wirkt, erfahren Sie hier: „Moringa Öl und seine Wirkungen“.

Eigenschaften des Moringa Öls

Moringa ÖL EigenschaftenDas Moringa Öl hat einen hohen Siedepunkt - er liegt bei 220 °C. Daher kann es auch gut zum Backen und Braten verwendet werden. Hervorragend eignet sich das kalt gepresste Öl für Marinaden, edle Pestos, Dressings oder auch kalte Soßen zum Dippen mit Brot und Gemüse.

Es kann sehr gut in Shakes oder Smoothies gegeben werden - je nach Menge einen Spritzer oder einen Teelöffel voll. Es hat einen sanften Geschmack und bindet die unterschiedlichen Zutaten zu einem runden Geschmackserlebnis.

Das Moringa Öl ist dünnflüssig und deshalb sehr gut für die gesamte Hautpflege geeignet, auch für das Gesicht, Hals und Dekolleté.

Es lässt sich dünn einmassieren und kann deshalb sehr sparsam verwendet werden. Das ist z. B. bei Olivenöl schon etwas schwieriger.

Bei einer Zimmertemperatur von ca. 20 °C flockt es nur ein bisschen aus. Das geschieht aber in einem so geringen Maße, dass seine Streichfähigkeit davon nicht betroffen ist. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, keine Flaschen mit Zerstäuber zu verwenden (für kosmetische Zwecke). Im Sommer, wenn die Temperaturen etwas höher liegen, ist es sehr dünnflüssig.

Noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen? Wir antworten gerne!