Übersicht: Alle Inhaltsstoffe von Moringa

Moringa oleifera enthält eine Vielzahl von gesunden Inhaltsstoffen. Es ist erstaunlich, wie viele Nährstoffe der Moringa Baum hervorbringt.

Moringa Inhaltsstoffe ÜbersichtIm Folgenden geht es um die Inhaltsstoffe der getrockneten Moringa Blätter, unabhängig davon, ob sie als feines Pulver oder in gröber geriebener Form erworben werden.

Genaue Mengenangaben der Inhaltsstoffe pro 100 g Moringa oleifera erfahren Sie hier: "Moringa Inhaltsstoffe pro 100 g".

Moringa - reich an Vitaminen

Moringa hat den Namen „Vitaminbombe“ mehr als verdient. Alle folgenden Vergleiche mit anderen Nahrungsmitteln (bei gleicher Menge) sollen diese nicht abwerten! Es geht schlicht um Veranschaulichung.

Vitamin A und Beta-Carotin: Moringa Blätter enthalten das 2,5-fache an Beta-Carotin im Vergleich zu Karotten.

Vitamin A ist nicht nur wichtig für unsere Augengesundheit. Es hat viele lebensnotwendige Funktionen im menschlichen Körper. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, lesen Sie folgenden Artikel: "Vitamin A und Beta-Carotin".

B Vitamine - B1, B2, B3, B5, B6, B7, B12 und B9: Moringa enthält 7 mal so viel B1 und B2 wie Hefe. Moringa enthält etwa 4,5 mal so viel Folsäure (B9) wie Rinderleber. Die B-Vitamine sind essentiell für unseren Körper. Dazu gibt es separate Artikel für alle, die sich genauer über den Vitamin B Komplex und seine Wirkungen informieren wollen: „Der Vitamin B Komplex“ und „B Vitamine: Eigenschaften und Wirkungen“.

Moringa VitamineVitamin C: Moringa enthält das 7-fache an Vitamin C im Vergleich zu Orangen.

Vitamin E: Moringa enthält 4,5 mal so viel Vitamin E wie Weizenkeimlinge. Auch über das Vitamin E wurde ein Extraartikel verfasst: Vitamin E: "Wirkungen, Lebensmittel, Mangel".

Vitamin K1: Es ist nicht so bekannt wie andere Vitamine, aber genauso wichtig für unsere Gesundheit. Seine Funktionen: Es schützt die Gefäßwände, hemmt Kalkablagerung in Gefäßwänden, hält die Knorpel geschmeidig, stärkt unsere Knochen, reguliert das Zellwachstum und soll daher gegen Tumore und Krebs vorbeugen.

Vitamin D3: Bekannt ist, dass das Vitamin D in Verbindung mit direktem Sonnenlicht vom Körper gebildet wird. Über die Nahrungsaufnahme wird meist nur ein geringer Vitamin-D3-Bedarf gedeckt (5-20 %). An Sonnentagen ist das gar kein Problem, denn der Körper stellt den Tagesbedarf durch ein Vielfaches selbst her - anders in den Wintermonaten. Durch fehlendes direktes Sonnenlicht kann der Körper seinen täglichen Bedarf nicht herstellen. Er ist also auf seine Vitamin-D-Reserven im Körper und vor allem auf eine Nahrungsaufnahme von D3 angewiesen.

Moringa, reich an Proteinen

Moringa enthält 18 von 20 bekannten Aminosäuren in einem idealen Aminosäurenprofil, aus welchen Eiweiße bzw. Proteine aufgebaut sind. Moringa enthält das Doppelte an Proteinen im Vergleich zu Soja, natürlich bei gleicher Menge. Das ist nicht nur für Sportler oder Menschen, die sich vegan oder vegetarisch ernähren, interessant, sondern für alle, die leistungsfähig bleiben oder sich kognitiv steigern wollen.

Moringa - Quelle für Mineralstoffe

Moringa MineralstoffeAuch Mineralstoffe und Spurenelemente kann der Körper nicht selbst herstellen und ist daher auf eine ausreichende Versorgung angewiesen.  Moringa oleifera enthält 14 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente - eine Auswahl (alle Vergleiche bei gleicher Menge):

  • 1,5 mal so viel Zink wie ein Schweineschnitzel,
  • 25 mal so viel Eisen wie Blattspinat,
  • 15 mal so viel Kalium wie Bananen,
  • 17 mal soviel Kalzium wie Kuhmilch,
  • doppelt so viel Magnesium wie in Braunhirse.

(Anmerkung: Alle Vergleiche dienen nur der Veranschaulichung - andere Lebensmittel sollen dadurch nicht abgewertet werden. Zu bedenken ist auch, dass getrocknete Moringa Blätter mit frischen Lebensmitteln verglichen werden, von welchen wiederum größere Mengen zu sich genommen werden als von einem Nahrungsergänzungsmittel.)

Wenn Sie wissen wollen, welche Funktionen die verschiedenen Mineralstoffe bzw. Spurenelemente haben, lesen Sie folgenden Artikel: "Chia Samen und ihre Inhaltsstoffe". Weiter unten im Text unter der Unterüberschrift: „Chia Samen: viele Mineralien und Spurenelemente“ finden Sie eine Beschreibung ihrer wichtigsten Funktionen für die Gesundheit.

Antioxidantien in Moringa Blättern

Antioxidantien verhindern, dass schädliche freie Radikale unsere Zellen angreifen und in Folge nicht nur den Alterungsprozess vorantreiben, sondern auch für viele Krankheiten verantwortlich sind. Antioxidantien sind also für den Schutz unserer Zellen zuständig. Sie halten uns jung und gesund.

Moringa Blätter Inhaltsstoffe Antioxidantien

Die meisten Vitamine zählen zu den Antioxidantien, insbesondere Vitamin E, Vitamin C, Vitamin A und Beta-Carotin. Auch die Mineralstoffe und Spurenelemente werden zu den Antioxidantien gezählt, ebenso wie sekundäre Pflanzenstoffe, wie das Polyphenol. Es ist in Moringa reichlich enthalten, etwa die 6-fache Menge im Vergleich zu Rotwein.

In Moringa Pflanzen ist Zeatin enthalten, ein pflanzliches Wachstumshormon. Auch andere Pflanzen enthalten Zeatin, z. B. Mais, doch in Moringa ist 1000 mal mehr Zeatin enthalten als in anderen Pflanzen. Das erklärt auch das schnelle Wachstum dieser Pflanze.

Das Zeatin sorgt allerdings beim Menschen nicht für ein schnelles Wachstum, sondern fungiert als „Türöffner“. Es sorgt dafür, dass Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren dorthin gelangen, wo sie benötigt werden. Zeatin ist für eine gute Nährstoffumwandlung wichtig und ein mächtiger Antioxidans durch das Abfangen freier gefährlicher Radikale. 

Zeatin kann nur sehr schwer aus Pflanzen synthetisiert werden, deshalb ist eine künstliche Herstellung nicht möglich. Zeatin hilft des Weiteren den Hormonhaushalt auszugleichen, was für Frauen in den Wechseljahren oder auch in der Pubertät hilfreich ist. Nicht zuletzt hemmt Zeatin den Abbau von Chlorophyll, daher werden wertvolle Nährstoffe in der Pflanze sehr viel langsamer abgebaut. Das ist sehr vorteilhaft für die Weiterverarbeitung von Moringa, z. B. zu Blattpulver.

Wenn Sie mehr über die Antioxidantien und ihre Wirkungen erfahren wollen, lesen Sie folgenden Artikel: „Was sind Antioxidantien?

ORAC Wert von Moringa

Der ORAC Wert drückt das antioxidative Potenzial eines Lebensmittels aus. Das bedeutet: Die in einem Lebensmittel enthaltenen Antioxidantien erzeugen eine positive Wirkung durch ihr Zusammenspiel. Das wird gemessen und durch den ORAC Wert ausgedrückt.

In Moringa gibt es über 46 nachgewiesene Antioxidantien. Es erreicht einen ORAC Wert von 55.000 pro 100 g. Das ist erstaunlich viel im Vergleich zu vielen anderen Lebensmitteln. Bedenken Sie aber, dass Superfoods als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, also in kleinen Mengen. Dennoch ist der ORAC Wert beeindruckend.

Wenn Sie mehr über ORAC-Werte erfahren wollen, an einem Vergleich mit anderen Lebensmitteln interessiert sind und wissen wollen, wie viel ORAC Werte täglich eingenommen werden sollen, lesen Sie folgenden Artikel: „Was sind ORAC Werte?

Ballaststoffe für die Verdauung

Viele Nährstoffe werden vom Darm aufgenommen. Daher ist ein gesunder Darm und eine gute Verdauung Voraussetzung. Moringa enthält das Doppelte an Ballaststoffen im Vergleich zu Vollkornprodukten. Ballaststoffe aktivieren den Darm und sorgen für eine gute Verdauung.

Ungesättigte Fettsäuren: Omega-3, Omega-6

Die ungesättigten Fettsäuren sind essentiell für den Stoffwechsel - der Körper kann sie nicht selbst herstellen. Moringa enthält eine Kombination von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren in einem guten Verhältnis. Lesen Sie im folgenden Artikel mehr über die Funktionen von essentiellen Fettsäuren und warum ein günstiges Verhältnis so wichtig ist: „Omega-3-Fettsäuren - essentiell für einen gesunden Körper“.

Noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen? Wir antworten gerne!